Kalender
September 2019

18.09.2019 /
KSK-Schießen Niederaichbach

21.09.2019 /
Landjugendparty KLJB Niederaichbach

21.09.2019 /
Ausflug Wanderverein Oberaichbach

21.09.2019 /
Pilgerwanderung Pfarreiengemeinschaft

23.09.2019 - 25.09.2019 /
Pokalschießen Schützenverein Hubertus Niederaichbach

Alle Veranstaltungen anzeigen

Bür­ger­bü­ro

Hier erhalten Sie alle wichtigen Informationen rund um unser Bürgerbüro.

In den einzelnen Menüpunkten werden Ihnen zukünftig wichtige Auskünfte über Pässe und Personalausweise, Gewerbe, Fundbüro sowie Erläuterungen zu aktuellen Themen präsentiert.

Für Fragen stehen Ihnen unsere Mitarbeiterinnen Frau Humer und Frau Lackermeier unter der Telefonnummer
08702 / 9404 – 17 gerne zur Verfügung.

Für Wohnungsgeberbestätigungen oder Bürgerauskünfte steht Ihnen das Bürger-Portal zur Verfügung.

Sie erreichen das Bürgerportal unter www.buergerserviceportal.de/bayern/niederaichbach


Ak­tu­ell

Führungszeugnisse und Auskünfte aus dem Gewerbezentralregister:
Online im Internet beantragen

Seit dem 1. September 2014 besteht die Möglichkeit, Führungszeugnisse und Auskünfte aus dem Gewerbezentralregister unmittelbar beim Bundesamt für Justiz (BfJ) über ein Online-Portal zu beantragen.
Voraussetzungen für den Online-Antrag sind der neue elektronische Personalausweis, der für die Online-Ausweisfunktion freigeschaltet sein muss, und ein passendes Kartenlesegerät. Auf diese Weise kann eindeutig identifiziert werden, wer den Antrag stellt.
Ausländische Mitbürger, die keinen deutschen Personalausweis besitzen, können in gleicher Weise die entsprechende Funktion ihres elektronischen Aufenthaltstitels nutzen.
Wie bei der Antragstellung im Rathaus wird auch beim Online-Antrag eine Gebühr von 13 Euro pro Führungszeugnis erhoben. Im Online-Portal kann sie mit einer gängigen Kreditkarte oder durch Überweisung per „giropay“ beglichen werden. Die Führungszeugnisse werden auf grünem Spezialpapier gedruckt und mit der Post zugeschickt.
Das Online-Portal ist über folgende Webseite zu erreichen: www.fuehrungszeugnis.bund.de
Die Anträge können aber auch weiterhin wie bisher persönlich vor Ort im Rathaus gestellt werden.


Lohnsteuerkarte / ELStAM

Zum 1. Januar 2013 erfolgte der bundesweite Umstieg auf das Verfahren ELStAM. Ihr Arbeitgeber kann aber auch erst zu einem späteren Zeitpunkt im Laufe des Kalenderjahres 2013 wechseln. Bis dahin gelten die dem Arbeitgeber vorgelegte Lohnsteuerkarte 2010 oder die Ersatz- oder sonstigen Papierbescheinigungen weiter. Sobald Ihr Arbeitgeber das elektronische Verfahren anwendet, hat er grundsätzlich die bei der Finanzverwaltung gespeicherten ELStAM Ihrer Lohnabrechnung zugrunde zu legen.

Die Angaben auf der bisherigen Vorderseite der Lohnsteuerkarte (Steuerklasse, Zahl der Kinderfreibeträge, Freibetrag, Hinzurechnungsbetrag, Kirchensteuerabzugsmerkmal, Faktor) werden in einer Datenbank der Finanzverwaltung zum elektronischen Abruf für Ihren Arbeitgeber bereitgestellt und als Elektronische LohnSteuerAbzugsMerkmale (ELStAM) bezeichnet.

Bei Beginn einer neuen Beschäftigung müssen Sie Ihrem Arbeitgeber nur noch einmalig Ihr Geburtsdatum und Ihre steuerliche Identifikationsnummer (IdNr.) angeben und ihm mitteilen, ob es sich um das Haupt- oder Nebenarbeitsverhältnis handelt. Mit Hilfe dieser Informationen kann Ihr Arbeitgeber die benötigten ELStAM für den Lohnsteuerabzug elektronisch bei der Finanzverwaltung abrufen. Die ELStAM werden in den Lohnabrechnungen Ihres Arbeitgebers ausgewiesen. Sie können diese aber auch über das Elster-Online-Portal unter www.elsteronline.de (Rubrik Arbeitnehmer) einsehen. Darüber hinaus ist das für Sie zuständige Finanzamt Ansprechpartner für Auskünfte.

Informationen erhalten Sie unter http://www.behoerdenwegweiser.bayern.de/dokumente/aufgabenbeschreibung/01775432506