Sa­nie­rung der St 2074 zwi­schen Lich­ten­see und Kron­wie­den

Seit Anfang April saniert das Staatliche Bauamt Landshut die St 2074 zwischen Lichtensee und Wörth. Der Abschnitt erhält bis Ende Mai eine neue Trag- und Deckschicht. Zudem erstellt das Staatliche Bauamt im Auftrag der Gemeinde Loiching eine Abbiegespur für das Neubaugebiet am Ortseingang von Kronwieden. Die Arbeiten schreiten voran: Ab Mittwoch, 27.04.2021 wird asphaltiert.

Dat hat auch Auswirkungen auf die Erreichbarkeit des Gewerbegebietes Lichtensee. Von Mittwoch, 18. April bis Freitag, 30. April ist die Anfahrt dann nur aus Kronwieden möglich. Vom 03. Mai bis 07. Mai erfolgt die Zufahrt nur aus Richtung Lichtensee.

Für den Durchgangsverkehr ist die Staatsstraße jedoch weiterhin vollständig gesperrt. Die Umleitung in beide Richtungen führt ab dem Kreisverkehr bei Lichtensee über die DGF 4, LA 2, Weng, LA 20, DGF 10, Rimbach, Dornwang, Oberdietenau, St 2111, Salitersheim, Dingolfing und St 2074 nach Kronwieden.

Die Arbeiten sind der zweite Teil einer Gesamtmaßnahme. Bereits im vorigen Jahr hatte die Ortsdurchfahrt Wörth eine neue Fahrbahn, eine Abbiegespur sowie zwei barrierefreie Querungsmöglichkeiten für Fußgänger und Radfahrer erhalten. Weitere Arbeiten betrafen unter anderem Kanalbau, Breitbandausbau und Erdgasanschlüsse. Da es bei der Einmündung der Kronwiedstraße in die Staatsstraße in der Vergangenheit immer wieder zu Unfällen kam, wurde dort eine Verkehrsinsel in der Einmündung errichtet, um so die Verkehrssicherheit zu erhöhen.

 

Seit Anfang April wird unter anderem die Abbiegespur für das Neubaugebiet am Ortseingang von Kronwieden erstellt. Ab Mittwoch gehen nun die Asphaltierungsarbeiten über die Bühne.

Foto: Tobias Nagler/Staatliches Bauamt Landshut